Ausstellungen Archiv

2005: SIDE-SEEING - Michael Kos & Max Seibald

2005: SIDE-SEEING - Michael Kos & Max Seibald

03.07. – 02.10.2005

Skulptur / Objekt / Installation

SIDE-SEEING: Der Titel operiert mit einer Sprach-Beugung, die vordergründig auf die Situation des Schlosses Bruck als beliebtes Touristenziel und auf diese Ausstellung als „Neben“-Programm hinweist.

2004: Maske – Das andere Gesicht

2004: Maske – Das andere Gesicht

29.05. – 26.10.2004

Eine Zeitreise durch die Welt der Maske als grenzüberschreitendes Instrumentarium, um sich einem Verstehensprozess von Entwicklungsphasen und Kulturen anzunähern.

 

2003: Die vergessenen Himmel - Wallfahr(t)en in Osttirol

2003: Die vergessenen Himmel - Wallfahr(t)en in Osttirol

07.06. – 26.10.2003

Die eindrucksvolle Sonderausstellung zeigt Geschichte, Kunst und Kult rund um die Osttiroler Gnadenstätten.

Dem Phänomen Wallfahrten, einst wichtiger Bestandteil der Glaubenspraxis, wird bis zu den gegenwärtigen Trends nachgespürt. Ausstellungskurator: Dr. Lois Ebner

2002: Begegnungen in Wien - Egger-Lienz, Rodin, Meunier, Segantini, Hodler, Klimt, Schiele

2002: Begegnungen in Wien - Egger-Lienz, Rodin, Meunier, Segantini, Hodler, Klimt, Schiele

18.05. – 03.11.2002

„Ein Steinadler in der Stadt“

Das aktuelle Programm auf Schloss Bruck ist dem Wien zu Beginn des 20. Jhs gewidmet, das der Osttiroler Maler Albin Egger – Lienz (1868 – 1926) als „Steinadler in der Stadt“ (Kristian Sotriffer) zunächst erwartungsvoll, später vielmehr kritisch beäugt und seine Flügel dennoch für rund ein Schaffensjahrzehnt (1899 – 1911) in dieser damaligen europäischen Metropole der Kunst ausstreckt.

2001: Albin Egger-Lienz 1868 – 1926

2001: Albin Egger-Lienz 1868 – 1926

19.05. – 04.11.2001

Das Zusammentreffen von zwei günstigen Umständen hat es möglich gemacht, eine in diesem Umfang noch nie gezeigte Egger-Lienz – Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen: Zum einen stehen sämtliche Ausstellungsräume von Schloss Bruck nach dem Abräumen der Landesausstellung 2000 und vor der Neuaufstellung des Museums zur Verfügung. Zum anderen wird das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum derzeit umgebaut und so ist es möglich erstmals die wichtigsten 3 „Tiroler Sammlungen“ zu einer Ausstellung zu vereinen.